Ein Kegel hat als Grundfläche einen Kreis mit Radius r (oder eine Ellipse; wir betrachten im Weiteren nur Kegel mit kreisförmiger Grundfläche). Außerhalb der Grundfläche liegt die Spitze S des Kegels. Die Mantelfläche des Kegels wird  von allen Punkten gebildet, die auf geradlinigen Verbindungslinien von der Spitze zu beliebigen Punkten auf der Grundkreislinie liegen.  Der Abstand der Spitze vom Grundkreis heißt Höhe h des Kegels. Schneidet die Höhe den Grundkreis in dessen Mittelpunkt, so heißt der Kegel gerade, sonst schief.

Es gilt:

wobei

r den Radius der Grundfläche,

h die Höhe des Kegels,

s die Länge der Seitenkante,

V das Volumen,

M den Mantelflächeninhalt und

O den Inhalt der Oberfläche bezeichnen.

π bezeichnet die Kreiszahl und hat den ungefähren Wert: