Kommen in einer Gleichung Quadratwurzeln vor, so sprechen wir von Wurzelgleichungen.

Zur Lösung isolieren wir eine der Wurzeln.

Danach quadrieren wir die dabei entstandene Gleichung. Bei diesem Schritt handelt es sich nicht um eine Äquivalenzumformung, d. h. unter Umständen erzeugen wir zusätzliche Lösungen, die für die Ausgangsgleichung nicht gelten. Deshalb ist in diesem Fall immer eine Probe erforderlich.